Chawan abstrakt

In Japan werden urige Teeschalen getöpfert, die Chawan. Ich liebe die klobigen Teeschalen, die so perfekt in der Hand liegen. So wird das Teetrinken zur Teezeremonie. Bei der Erlanger Töpferin Linda Wolfschmid habe ich verschiedene sehr japanisch anmutende Chawan gekauft, die typisch für die Rakutechnik kleine Risse in der Glasur haben. Eine stand Pate für das Bild. Diese Schale habe ich mit selbst gemischten Spachtelmassen gespachtelt. Die täuschend echte Rostpatina ist gemalter Rost, also ohne Eisenpigmente nur mit Acrylfarben und Gesteinsmehlen.

Werbeanzeigen

Vespapaar

Schon immer wollte ich ein Paar auf einer Vespa malen. Seit unser Radius im Rahmen des Klimawandels geschrumpft ist, ist wieder Italien unser Sehnsuchtsland. Deshalb möchte ich eine Serie Italienbilder machen. Zwei Vespabilder und ein italienisches Cafe sind schon fertiggestellt. Alles Eindrücke vom letzten Urlaub.

Ein Wald voller Birken

Am frühen Morgen ist der Boden noch ganz mit Tau eingehüllt, aber die Blätter der Birken leuchten in der Sonne. So liebe ich meine Lieblingsbäume im Frühjahr und im Herbst.

Schweine

Das recht große Bild (80x100cm) gibt eindrucksvoll die schmuddelig, leicht schummrige Atmosphäre eines alten Schweinestalles wieder. Der Stall ist geräumig.

Audrey Hepburn

Die faszinierende Audrey Hepburn wirkt etwas verloren in Frühstück bei Tiffany. Um die Umtriebigkeit New Yorks darzustellen, habe ich die Nacht durch die Autoscheinwerfer zum Tag werden lassen.

Roter Mohn

Das Bild habe ich ohne konkrete Vorlage erstellt. Zuvor habe ich verschiedene Fotos von Mohnblüten auf mich wirken lassen und über ihre Form nachgedacht. Dabei ist mir besonders die Vielfarbigkeit mancher Blütenmitte aufgefallen. Male ich nicht nach konkretem Vorbild, so kann ich alles, was mich beeindruckt in einem Bild vereinen.

Schafe hinter einem Gatter

Die Schafe habe ich in einer expressiven abstrahierenden Malweise erstellt. Mal auf das allzu Naturalistische verzichten,und schon wird das Ganze viel lebendiger.