Lesende und Bücherlampe

Die Lesenden und die Bücherlampe habe ich für den Beck am Hugenottenplatz in Erlangen gemacht. Die Idee, die Lampen mit den Figuren zu kombinieren, und das wunderbare Raumkonzept kamen von der Designerin Stephanie Poske-Schneider.

Advertisements

Cafe au Lait

Vertieft in die Kaffeezeremonie rührt die junge Französin ihren Cafe au Lait. Das dreidimensionale Wandbild habe ich gestern, nach einigen Veränderungen fertiggestellt. Irgendwie sind die Wandbilder praktischer als die Skulpuren, da man sie wie Bilder einfach an die Wand hängen kann.

Graue Herren und Kassiopeia

Ja, das sind sie, die grauen Herren aus dem Buch „Momo“ von Michael Ende. Die grauen Herren sind eine organisierte Bande von Zeitdieben, die bei der Zeitsparkasse arbeiten, und die kleine Schildkröte, das ist Kassiopeia ihre Widersacherin, die eine halbe Stunde in die Zukunft schauen kann.
An das konkrete Auftreten der grauen Herren kann man sich nicht erinnern, so farblos sind sie. Sie versuchen, die Menschen dazu zu bringen, Zeit zu sparen. Während die Menschen versuchen, Zeit für später zu sparen, vergessen sie, im Jetzt zu leben. Denn Zeit kann man nicht sparen wie Geld. Aber mit dem Geld ist es doch ebenso wie mit der Zeit, meint Michael Ende. Geld ist für Kinder noch abstrakter als Zeit, und so hat er die Zeit fokussiert. Ist auch viel poetischer für Erwachsene.

Frankenstein

Frankenstein steht bei mir auf dem Toilettenfensterbrett. Dort steht er jetzt schon mehrere Jahre. Der Schulweg der Grundschüler führt an dem Fenster vorbei. Sicherheitshalber gucken die Kleinen immer noch, ob Frankenstein noch da steht im Fenster von diesem unheimlichen Haus mit dem wild eingewachsenen Garten.