Krepppapiernelken und Akeleien in satten Herbstfarben

Die Nelken sind passend zur Vase in verschiedenen Rottönen bis hin zur Trendfarbe des Jahres 2016: Marone. Die Lila Vase habe ich in dem Macaron-Geschäft in der Friedrichstr. in Erlangen bekommen. Für die Akeleien habe ich ausschließlich kräftige Herbstfarben verwendet, sogar die Staubfäden sind dunkelrot oder lila.

Advertisements

Akeleien aus Krepppapier

Die bunten Akelei sind aus selbstgefärbtem Krepppapier und die Staubfäden aus Sisalfäden, deren Spitzen in neongelbe Acrylfarben getunkt wurden.
Wie Krepppapierblumen gemacht werden s. mein Video: https://www.youtube.com/watch?v=PhCVtdliA0E

 

Taglilien, wie aus meinem Garten

Für diese Lilien habe ich mir Taglilien aus dem Garten geholt. Wird das  Papier für die Blüten mit Pinsel und Farbe dem natürlichen Vorbild angeglichen, erscheinen die Blüten  echt. Die Staubfäden wurden in Pigmentpulver getaucht, so dass meine Tochter erstmals glaubte, die Blumen seien aus dem Garten.

Sternmagnolie aus Papier in Wabi-Sabi-Vase

Die Sternmagnolie habe ich aus Gärtnerkrepppapier gemacht. Das ist für die schmalen Blütenblätter der Sternmagnolie besser geeignet als das übliche Feinkrepp. Die Vase habe ich getöpfert, so dass sie gut zum Astwerk passt – ganz im Wabi-Sabi-Stil.

Californischer Mohn

Dieser Papierblumenstrauß mit Kalifornischem Mohn wirkt wegen seinen Pastellfarben hell und leicht. Die Papiere wurden von der Künstlerin Britta Reithmeier auch selbst gefärbt.

Lilien aus Wachspapier

Die Lilien sind aus Wachspapier, das ich zuvor zerknüllt habe. Zwei zerknüllte Wachspapiere habe ich wegen des Aussehens und wegen der Stabilität mitverdünntem Holzleim zusammengeklebt. Das sieht natürlich aus und lässt sich gut in Form bringen.