Hase vorm Wald in Negative Painting Technik

Den Hintergrund habe ich in der Negative Painting Technik gemalt, d.h. ausgehend von einem dunklen Hintergrund habe ich die Lichter sukzessive in mehreren Schichten heller gesetzt.

Frühlingshaftes Gitterkästchen

Die Frühlingsgitterkästchen sind leicht und luftig. Das Kästchen wurde mit altrosa Rosen, gelbgrünen flechtenbesetzten Ästchen, lichtgrünen Wachteleiern, gelben Flaumfedern und Schleierkraut gefüllt. Zerknautschter dünner Golddraht hält die Füllmaterialien in Form. Das quadratische Teelicht ist farblos um die Leichtigkeit zu unterstützen und um keine Farbe zu betonen. So kann auch ein weißes oder ein rosa Teelicht verwendet werden.

Elegantes österliches Gitterkästchen

Das Gitterkästchen wurde locker mit gelbroten getrockneten Rosen, Schleierkraut, Wachteleiern und Perlhuhnfedern gefüllt. Die Eier habe ich mit Weißgold veredelt. Damit es luftig bleibt wurden die Füllmaterialien mit locker zusammengeknülltem feinem Golddraht fixiert. Als Farbe von Kerze und Glaslichthalter rundet Gelb das Osterstilleben ab. Über die quadratischen bunte Teelichter von Leonardo habe ich mich sehr gefreut. Sie wirken solide und durch ihre Transparenz doch leicht und elegant. Zudem unterstützen sie die moderne quadratische Form des Kästchens. Die Kästchen sehen als Tripel besonders gut aus, und das nicht nur an Ostern, sondern das ganze Frühjahr.

Ostertürkranz mit Hahn

Ein Kranz aus Birkenreisig mit einem roten Zweig vom europäischen Hartriegel wurde mit einem Heunest, kleinen Eiern und einem Hahn geschmückt. Das mag zwar kitschig sein, mir gefällt es trotzdem und den Kindern erst recht.