Workshop Rosen aus Papier

In einem Nachmittagsworkshop am Wochenende in meinem Atelier haben die Kursteilnehmerinnen u.a. diese nostalgischen Rosen geschaffen. Die Papiere haben wir selbst gefärbt und befeuchtet, um die Struktur der Papiere zu gestalten. Damit die Struktur zur Geltung kommt, habe ich die Blüten bei schummriger Beleuchtung abgelichtet. Außerdem haben wir noch gelbe Kohlrosen hergestellt. Die sehen aus wie die großköpfigen historischen Rosen.

Von der Knospe zur offenen Blüte

Die drei Krepppapierrosen spiegeln die Entwicklungsstadien der Rosenblüte wieder – von der Knospe über die gerade offene Blüte bis hin zur Blüte, die beim nächsten Windstoß ihre Blütenblätter verliert. Damit die Knospe nicht so isoliert wirkt, habe ich ihr ein fünfblättriges grünes Blatt gemacht, dessen Ränder mit einer Zackenschere gezackt wurden. Diese 3 Rosen sehen auch in einer schmalen Vase hübsch und natürlich aus, wie ein kleiner Gartenstrauß mal eben gepflückt.